Was erledige ich wo?


Bitte wählen Sie einen Buchstaben oder geben Sie ein Stichwort ein und klicken anschließend auf die Schaltfläche SUCHEN.:



Dienstleistungen

Zurück

Asylbewerberleistungen (AsylbLG)

Direkte AnsprechpartnerInnen

Herr Michels, Olaf [Stv. Fachdienstleitung]
FD 50 - Soziales
Telefon: 04401 927-286
Fax: 04401 3471
E-Mail: olaf.michels@lkbra.de

Organisationseinheiten
Adresse(n)
Poggenburger Str. 15
26919 Brake (Unterweser)
Öffnungszeiten
Mo. - Fr. 08:30 - 12.:00 Uhr
Mo. - Do. 14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung

Leistungsbeschreibung

Asylbewerberleistungsgesetz

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten Asylbewerber oder geduldete Ausländer, wenn sie ihren notwendigen Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus eigenen Mitteln und Kräften vor allem aus dem eigenen Einkommen und Vermögen beschaffen können.

Einkommen und Vermögen, über das verfügt werden kann, sind von dem Leistungsberechtigten und seinen Familienangehörigen, die in seinem Haushalt leben, vor Eintritt von Leistungen nach dem AsylbLG aufzubrauchen.

Da es sich bei den Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz nicht um eine Dauerleistung handelt, erfolgt eine Bewilligung im Regelfall monatlich, solange die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind.

Die Leistungsberechtigung endet mit der Ausreise oder mit Ablauf des Monats, in dem die Leistungsvoraussetzung entfällt oder das Bundesamt für Anerkennung ausländischer Flüchtlinge den Ausländer als Asylberechtigten anerkannt hat.

Die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz umfassen:

  • Gewährung von Leistungen zur Sicherstellung des Lebensunterhaltes
  • die Bereitstellung einer Unterkunft in Gemeinschafts- unterkünften oder die Übernahme der Unterkunftskosten 
  • ggf. die Übernahme der Behandlungskosten im  Krankheitsfall


Zuständig für die Bearbeitung der Anträge auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ist grundsätzlich das örtliche Sozialamt der Wohnsitzgemeinde.

Für die Bearbeitung eines Antrages sind vollständige Angaben der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse erforderlich. Ferner ist der Antragsteller verpflichtet, alle Angaben zu belegen. Zu diesen Belegen gehören zum Beispiel Nachweise über Einkommen und Vermögen, Nachweis über den ausländerrechtlichen Status und die Zuweisungsentscheidung des Bundesamtes für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge.

 

An wen muss ich mich wenden?

Zuständig für die Bearbeitung der Anträge auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ist grundsätzlich das örtliche Sozialamt der Wohnsitzgemeinde.

Welche Unterlagen werden benötigt?
Vollständige Angaben sowie Belege der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse. Nachweise über Einkommen und Vermögen, Nachweis über den ausländerrechtlichen Status und die Zuweisungsentschei-dung des Bundesamtes für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge.

Rechtsgrundlage

Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)

zurück

Sie haben Ihr gewünschtes Anliegen nicht gefunden? Dann versuchen Sie es doch einmal über die Suche nach Fachdiensten des Landkreises Wesermarsch.


LK Wesermarsch - K.Kleemann

Landkreis Wesermarsch
Poggenburger Straße 15
26919 Brake

Telefon:  04401 927-0
Telefax:  04401 3471
E-Mail:
landkreis-wesermarsch@lkbra.de


Allgemeine Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.  14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung

>> Öffnungszeiten der
      Zulassungsstellen