Was erledige ich wo?


Bitte wählen Sie einen Buchstaben oder geben Sie ein Stichwort ein und klicken anschließend auf die Schaltfläche SUCHEN.:



Dienstleistungen

Zurück

Trinkwasser

Direkte AnsprechpartnerInnen

Herr Hinz, Stefan
FD 53 - Gesundheit
Telefon: 04401 927-523
Fax: 04401 4285
E-Mail: stefan.hinz@lkbra.de

Herr Schroeder, Ralph
FD 53 - Gesundheit
Telefon: 04401 927-513
Fax: 04401 4285
E-Mail: ralph.schroeder@lkbra.de

Leistungsbeschreibung

 

Untersuchungspflicht


Die Untersuchungspflicht besteht

  • für alle Unternehmer und sonstige Inhaber einer Trinkwasser-Installation, in der sich eine Großanlage zur Trinkwassererwärmung nach der Definition der allgemein anerkannten Regeln der Technik befindet, sofern aus dieser Trinkwasser im Rahmen einer öffentlichen oder gewerblichen Tätigkeit abgegeben wird.

  • für Anlagen, die z. B. Duschen oder andere Einrichtungen enthalten, in denen es zu einer Vernebelung des Trinkwassers kommt.

Großanlagen zur Trinkwassererwärmung sind Speicher-Trinkwassererwärmer oder zentrale Durchfluss-Trinkwassererwärmer mit einem Inhalt von mehr als 400 Liter und / oder 3 Liter in jeder Rohrleitung zwischen dem Abgang des Trinkwassererwärmers und der Entnahmestelle.


Die Untersuchungspflicht

  • ist durch den Unternehmer oder sonstigen Inhaber einer Trinkwasser-Installation selbständig, d. h. ohne Aufforderung durch das Gesundheitsamt, zu erfüllen

  • besteht ausschließlich bei Anlagen, die Trinkwasser im Rahmen einer gewerblichen oder öffentlichen Tätigkeit im Sinne der Trinkwasserverordnung abgeben


Nicht betroffen sind z. B.

  • ausschließlich selbst bewohnte Eigenheime

  • Ein- und Zweifamilienhäuser

  • Duschen für Mitarbeiter

 

Zur Einordnung als gewerbliche Tätigkeit ist die zielgerichtete Abgabe entscheidend, d. h. Duschen für die Mitarbeiter einer Autowerkstatt gehören nach der Trinkwasserverordnung  nicht dazu, unabhängig, ob aufgrund anderer Vorgaben (Hygiene, Fürsorgepflichten, Verkehrssicherungspflichten) hier Untersuchungspflichten bestehen. Mit Inkrafttreten der Änderung der Trinkwasserverordnung besteht außerdem eine Anzeigepflicht für die Anlage gegenüber dem Gesundheitsamt. Diesem sind darüber hinaus auch die Untersuchungsergebnisse zu übermitteln. Das Gesundheitsamt stellt fest, ob der Betreiber oder sonstige Inhaber Maßnahmen gegen eine Kontamination zu treffen hat. Dies wird beurteilt nach

  • dem technischen Maßnahmenwert von 100 koloniebildenden Einheiten (KBE) pro 100 Milliliter Trinkwasser

  • Ergebnissen einer vom Inhaber durchzuführenden Gefährdungsanalyse und Ortsbesichtigung

Welche Unterlagen werden benötigt?

Anzeigeformular Trinkwasserverordnung (TrinkwV)

Welche Gebühren fallen an?

Die Überwachungsgebühren richten sich nach den Vorgaben der Allgemeinen Gebührenordnung (AllGO) und werden einzelfallbezogen festgesetzt.

 

Welche Fristen muss ich beachten?
  • Anzeigefrist für Großanlagen zur Trinkwassererwärmung
    => unverzüglich
  • jährliche Untersuchung auf Legionellen

Rechtsgrundlage

Trinkwasserverordnung in der seit dem 1. November 2011 geltenden Fassung

zurück

Sie haben Ihr gewünschtes Anliegen nicht gefunden? Dann versuchen Sie es doch einmal über die Suche nach Fachdiensten des Landkreises Wesermarsch.


LK Wesermarsch - K.Kleemann

Landkreis Wesermarsch
Poggenburger Straße 15
26919 Brake

Telefon:  04401 927-0
Telefax:  04401 3471
E-Mail:
landkreis-wesermarsch@lkbra.de


Allgemeine Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.  14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung

>> Öffnungszeiten der
      Zulassungsstellen