Was erledige ich wo?


Bitte wählen Sie einen Buchstaben oder geben Sie ein Stichwort ein und klicken anschließend auf die Schaltfläche SUCHEN.:



Dienstleistungen

Zurück

Infektionskrankheiten: Bekämpfung der Tuberkulose

Direkte AnsprechpartnerInnen

Herr Segger, Dirk
FD 53 - Gesundheit
Telefon: 04401 927-514
Fax: 04401 4285
E-Mail: dirk.segger@lkbra.de

Leistungsbeschreibung

Zu den Leistungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes gehören

  • Betreuung, Beratung und Überwachung von Tuberkuloseerkrankten sowie
  • Ermittlung, Betreuung und Beratung von Kontaktpersonen

Die Tuberkulose gehört weltweit zu den häufigsten Infektionskrankheiten. In Deutschland ist die Zahl der Neuerkrankungen allerdings seit Jahren rückläufig. Die Weiterverbreitung der Tuberkulose zu verhindern, gehört zu den Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes. Nach Eingang einer Tuberkulosemeldung ermittelt der Fachdienst Gesundheit die Kontaktpersonen zu dem Erkrankungsfall. Je nach Ansteckungsgefahr werden Art und Umfang der Untersuchungen festgelegt.

Ebenso werden Nachforschungen in Richtung der ursächlichen Quelle angestellt. Erkrankungszeichen bei der Tuberkuloseerkrankung sind allgemeine Beschwerden einer Infektionskrankheit:  

  • Husten 
  • Gewichtsabnahme
  • Appetitlosigkeit
  • Erschöpfung
  • Nachtschweiß
  • leichtes Fiebe
  • Auswurf beim Husten

Nur Erkrankte mit einer Lungentuberkulose sind unter bestimmten Voraussetzungen ansteckend. Personen mit einer Tuberkulose anderer Organe (Nieren, Knochen, Rippenfell u.a.) können die Erkrankung nicht übertragen.

Die Tuberkulosebakterien können beim Sprechen, Niesen und Husten weitergegeben werden. Entscheidend für die Ansteckungsfähigkeit ist die Dauer und Intensität des Kontaktes zwischen Erkrankten und gesunden Personen.

Nach dem Infektionsschutzgesetz ist eine Tuberkuloseerkrankung meldepflichtig. 

Die Tuberkulose kann in allen Bevölkerungsschichten gefunden werden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Keine.

 

Welche Gebühren fallen an?

Keine.

 

Welche Fristen muss ich beachten?

Die namentliche Meldung muss unverzüglich, spätestens innerhalb von 24 Stunden nach erlangter Kenntnis gegenüber dem für den Aufenthalt des Betroffenen zuständigen Gesundheitsamtes erfolgen.

Rechtsgrundlage

Das deutsche Infektionsschutzgesetz (IfSG) regelt seit dem 1. Januar 2001 die gesetzlichen Pflichten zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen.

zurück

Sie haben Ihr gewünschtes Anliegen nicht gefunden? Dann versuchen Sie es doch einmal über die Suche nach Fachdiensten des Landkreises Wesermarsch.


LK Wesermarsch - K.Kleemann

Landkreis Wesermarsch
Poggenburger Straße 15
26919 Brake

Telefon:  04401 927-0
Telefax:  04401 3471
E-Mail:
landkreis-wesermarsch@lkbra.de


Allgemeine Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.  14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung

>> Öffnungszeiten der
      Zulassungsstellen