Was erledige ich wo?


Bitte wählen Sie einen Buchstaben oder geben Sie ein Stichwort ein und klicken anschließend auf die Schaltfläche SUCHEN.:



Dienstleistungen

Zurück

Adoptions- und Pflegekinderdienst: Pflegekinder-/Pflegekinderdienst

Direkte AnsprechpartnerInnen

Herr Hinderkinck, Michael
FD 51 - Jugend
Telefon: 04401 927-301
Fax: 04401 3471
E-Mail: michael.hinderkinck@lkbra.de

Frau Jahn, Wiltrud
FD 51 - Jugend
Telefon: 04401 927-410
Fax: 04401 3471
E-Mail: wiltrud.jahn@lkbra.de

Frau Stubbe, Nadja
FD 51 - Jugend
Telefon: 04401 927-410
Fax: 04401  3471
E-Mail: nadja.stubbelkbra.de

Leistungsbeschreibung

Pflegekinder:

Ein Pflegekind ist ein Kind, das nicht in seiner Ursprungsfamilie, sondern in einer anderen Familie, seiner Pflegefamilie lebt.

Pflegekinder kommen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen in eine Pflegefamilie:

  • Eltern können aufgrund eines Todesfalls, einer schweren Erkrankung oder eines Unfalls ihre Kinder nicht mehr versorgen.
  • Eltern geraten aufgrund äußerer Umstände wie z. B. Arbeitslosigkeit oder Trennung und Scheidung in eine schwere Krise.
  • Eltern sind mit dem alltäglichen Leben überfordert, sind zu sehr mit sich selbst beschäftigt und können ihren Kindern keine verlässlichen Eltern sein.

Zunächst prüft das Jugendamt Unterstützungsmöglichkeiten für die Familie mit dem Ziel, das Kind wieder selbst versorgen zu können. Diese so genannten familienstützenden Maßnahmen (z. B. Sozialpädagogische Familienhilfe) können auch über einen längeren Zeitraum angeboten werden und sind oft gerade dann erfolgreich, wenn äußere Ursachen für die Familienkrise verantwortlich waren.
Verbessert sich die Situation für die Kinder bzw. das Kind durch die ambulanten Hilfen nicht, kann die Suche nach einer geeigneten Pflegefamilie zur Abwendung einer Kindeswohlgefährdung geeignet sein. Insbesondere bei jüngeren Kindern, die nicht mehr bei ihren Eltern leben können, ist die Pflegefamilie in den meisten Fällen die geeignete Hilfe.

Muss ein Kind zu seinem Schutz direkt und schnell aus seiner Familie geholt und "in Obhut" genommen werden, so findet es zunächst Unterkunft in einer Bereitschaftspflegestelle oder einer Heimgruppe. Sind die Eltern mit der notwendigen Hilfe nicht einverstanden, muss das Jugendamt zum Schutz des Kindes das Familiengericht einschalten. Dieses kann dann die Unterbringung des Kindes in einer Pflegefamilie veranlassen.

Kinder haben ein Recht darauf, in einer Familie aufzuwachsen. Daher wird für jedes Kind, das in der eigenen Familie nicht mehr leben kann, geprüft, ob dies in einer Pflegefamilie möglich ist. Dabei geht es um Fragen wie:

  • Kann es sich auf Menschen einlassen, kann es Nähe vertragen, möchte es in einer Familie leben?
  • Wird die Rückkehr zur Herkunftsfamilie unwahrscheinlich sein?
  • Welche Bedürfnisse hat das Kind?
  • Gibt es Pflegefamilien, die zu diesem Kind passen?

 



Pflegekinderdienst:

Es kommt immer wieder vor, dass Kinder vorübergehend oder auf Dauer in Pflegefamilien untergebracht werden müssen. Die Erforderlichkeit kann aufgrund verschiedenster Problematiken im Elternhaus entstehen.

Die Aufgabe des Pflegekinderdienstes besteht in der Werbung von neuen Pflegeeltern, in der Vorbereitung der Pflegeeltern auf ihre neue Aufgabe, in der Vermittlung von Pflegekindern in die zukünftige Pflegefamilie und in der Beratung und Begleitung von Pflegeeltern.

 

An wen muss ich mich wenden?

Jugendamt in der Verwaltung Ihres Landkreises bzw. Ihrer kreisfreien Stadt.


Ihre Ansprechpartner/innen für den Adoptions- und Pflegekinderdienst des Landkreises Wesermasch sind nach Wohnorten aufgteteilt.

Im unteren Block FORMULARE finden Sie eine Übersicht mit den entsprechend aufgeführten Ansprechpersonen.

 

Was sollte ich noch wissen?

Da Pflegekinder in der Regel Kontakt zu ihrer Herkunftsfamilie haben, begleiten, unterstützen und beraten wir die Kindeseltern z. B. bei der Wahrnehmung der Umgangskontakte. Da die Pflegefamilie für viele Kinder oftmals eine gute Alternative zur Heimunterbringung bietet, sind wir sehr daran interessiert, immer wieder neue Familien zu gewinnen, die bereit sind, sich dieser schwierigen Aufgabe zu stellen.

Bemerkungen

Weiterführende detaillierte Informationen zu den vielfältigen grundsätzlichen und praktischen Fragen rund um das Thema "Pflegekind" in Niedersachsen bzw. in Deutschland finden Sie z. B. hier.

 

zurück

Sie haben Ihr gewünschtes Anliegen nicht gefunden? Dann versuchen Sie es doch einmal über die Suche nach Fachdiensten des Landkreises Wesermarsch.


LK Wesermarsch - K.Kleemann

Landkreis Wesermarsch
Poggenburger Straße 15
26919 Brake

Telefon:  04401 927-0
Telefax:  04401 3471
E-Mail:
landkreis-wesermarsch@lkbra.de


Allgemeine Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.  14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung

>> Öffnungszeiten der
      Zulassungsstellen