Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen
im Landkreis Wesermarsch

 

Aktuelles aus der Presse:


 Pressemitteilung vom 14.11.2017


Veranstaltung zum Vorsorgetag 2017


Der Senioren- und Pflegestützpunkt Nds. (SPN) im Landkreis Wesermarsch lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung zum Vorsorgetag ein.

Datum:       22.11.2017
Uhrzeit:      ab 13:45 h
Ort:             Mehrgenerationenhaus in der Viktoriastraße 16 in Nordenham

Es finden Fachvorträge für Betroffene, Angehörige und Interessierte statt.

Der Programmablauf steht am Ende des Artikels zum Download zur Verfügung.

Vorsorge ist die vorbeugende Maßnahme zur guten Absicherung im Alter. Im Rahmen dieser Informationsveranstaltung werden wichtige Informationen zu der Vorsorge gegeben.


Ablauf:

Dieser Nachmittag wird um 13.45 Uhr durch den Senioren-und Pflegestützpunkt eröffnet.

Um 14.00 Uhr

stellt das Palliativ Netzwerk Wesermarsch „Der gute Tod – Was heißt in Würde sterben“ vor. In Niedersachsen gibt es neben den 20 stationären Hospizen ebenfalls mehr als 40 stationäre Palliativeinrichtungen an Krankenhäusern sowie rund 130 ambulante Hospizdienste. Landesweit sind 34 Teams im Einsatz, die auf ambulante Palliativversorgung spezialisiert sind. Diese Versorgung ermöglicht unheilbar kranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase ein weitgehend schmerzfreies, begleitetes und würdevolles Abschiednehmen.

Um 15.00 Uhr

informiert Frau Silke Bens, eine Bestattungsunternehmerin, über die Bestattungsvorsorge „Wie schütze ich mein erspartes Vermögen?“.

 Über ein Treuhandkonto oder eine Sterbegeldversicherung kann man sein Vermögen schützen. Auf einem Treuhandkonto können Dritte nicht zugreifen, da es einem bestimmten Zweck dient. Das Geld wird auf dem Konto verzinst und so angelegt, dass das Ersparte vor Wertverlust geschützt ist. Die Sterbegeldversicherung ist ebenfalls eine zweckbestimmte Vorsorge.

Um 16.00 Uhr

hält Herr Joachim Helms und Herr Klaus-Dieter Wilhelm, Mitarbeiter der Betreuungsstelle aus dem Fachdienst Gesundheit des Landkreises Wesermarsch, den Vortrag „Wer klug ist sorgt vor“ Selbstbestimmung durch Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügung.

Außerdem:
Was wird, wenn ich auf die Hilfe anderer angewiesen bin? Wer kümmert sich um meine persönlichen Wünsche, wenn ich diese nicht mehr äußern kann? Wer handelt und entscheidet für mich, wenn ich das alleine nicht mehr kann? Wer setzt meine festgelegten Wünsche durch, wie z.B. eine Patientenverfügung, wenn ich dazu nicht mehr in der Lage bin?

Diese und weitere Fragen werden in dem Vortrag beantwortet.

Die Vorstellung und die Möglichkeit des Erwerbs der Notfallmappe ist an diesem Tag durch den Senioren-und Pflegestützpunkt gegeben.

Um 17.00 Uhr

hält der Rechtsanwalt Herr Bernd Bierfischer den Vortrag über den Elternunterhalt „Kinder haften für ihre Eltern“. Elternunterhalt zahlt man beispielsweise dann, wenn Rente und Barvermögen nicht ausreichen, um im Pflegefall alle Kosten zu decken. Die hohen Kosten für die Pflege im Alter stellen Familien vor große finanzielle Herausforderungen.

Des weiteren erteilt der Rechtsanwalt Informationen zur Erbfolge und Tipps für das richtige Testament „Mein letzter Wille“ - Euer Problem? Hier stellen sich die Fragen:

  • Wer soll Erbe werden? 
  • Welche Vermögensaufteilungen sind sinnvoll?

In dem Vortrag werden diese und weitere Fragen beantwortet.


Informationen erteilt der SPN, Frau Ilse Lochau oder Frau Gudrun Hobbie, unter 04401-8294820.

Für Interessierte steht der Programmablauf nachfolgend zum Download zur Verfügung.

>> Programmablauf zum Download



 Pressemitteilung vom 10.11.2017


Rollatorgruppe feiert „Herbstvergnügen“

Der Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Wesermarsch (SPN) lädt zu einem Herbstvergnügen mit Kaffee und Kuchen ein. Auch für die Unterhaltung ist bestens gesorgt.

Eingeladen sind alle Nutzer eines Rollators oder solche, die einen Rollator zukünftig nutzen möchten.

Termin: Montag, 20. November 2017
Uhrzeit: 14.00 Uhr
Ort: Heye- Saal, Rathausplatz 3, 26931 Elsfleth


Anmeldungen bitte beim SPN, Frau Birgit Eden unter 04401-8294820 oder bei Frau Anke von Soosten unter 04401-3708.

 


 Pressemitteilung vom 23.06.2017:

HILDE – Hilfe bei Demenz


Ein Angebot für pflegende Angehörige von Demenz erkrankten Menschen
macht Sommerpause

Der regelmäßige Treff für Angehörige von Menschen mit Demenz macht ab dem 28.06.17
Sommerpause.

Ab den 23. August lädt HILDE wieder wie gewohnt, jeden Mittwoch von 15.00 -
17.00 Uhr zum Austausch ein.

Das regelmäßige Treffen bietet Angehörigen von Menschen mit Demenz die Möglichkeit, in
lockerer Atmosphäre über die Herausforderungen im Alltag zu sprechen. Untereinander können
sich die Teilnehmer_innen Tipps zum Umgang mit der Krankheit geben und aus Erfahrungen
des Anderen lernen. Der Senioren- und Pflegestützpunkt und die Wohngemeinschaften
„Columbus“ bieten bei jedem Treffen den Raum für einen Austausch bei Kaffee und Kekse
sowie Informationen und Kontakte zum Thema.

Ansprechpartner:
Senioren- und Pflegestützpunkt
Landkreis Wesermarsch
Birgit Eden
Demenzbeauftragte / Koordinatorin fürs Ehrenamt
Tel.04401-8294820



 Pressemitteilung vom 07.03.2017:

Die Gedanken verblassen


Demenzkranke Menschen können vergesslich, unfreundlich und manchmal auch aggressiv erscheinen. Immer wieder führt dieses Verhalten zu Auseinandersetzungen mit den Angehörigen, da sich im Zuge der Demenz das Wesen der Menschen verändert. Häufig liegt es daran, dass sie Handlungen und Situationen nicht verstehen. Sie finden sich in ihrer Umgebung nicht mehr zurecht und können sich immer weniger verständigen.

Die Pflege eines demenzkranken Menschen kann viel Geduld und Kraft kosten. Durch bestimmte Verhaltensweisen der Angehörigen oder Pflegenden können jedoch Konflikte vermieden werden. Ggf. kann es sinnvoll sein, Hilfe von außen in Anspruch zu nehmen. Wichtig ist es auf jeden Fall, dass sie auch für sich selbst sorgen. Lassen Sie sich von anderen unterstützen. Verteilen Sie Aufgaben innerhalb der Familie oder holen Sie sich Hilfe von außen .Eine Selbsthilfegruppe, ein ambulanter Pflegedienst oder eine Kurzzeitpflege verschafft notwendige Auszeiten.

Der Seniorenstützpunkt hält ein entsprechendes Angebot vor:

„HILDE“ - Hilfe bei Demenz – Ein Angebot für pflegende Angehörige von demenzerkrankten Menschen An jedem Mittwoch findet in der Breite Str. 1 in Brake von 15.00 – 17.00 Uhr in den Räumlichkeiten des „Senioren Wohnen “ein Angehörigentreff statt. Auch ihre Demenzkranken werden in dieser Zeit versorgt.

Kontakt: Landkreis Wesermarsch, Senioren- und Pflegestützpunkt, Frau Birgit Eden, Tel. 04401 8294820




Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen
im Landkreis Wesermarsch

Rönnelstraße 11
26919 Brake

Telefon:  04401  82948-20
Telefax:  04401  82948-29
E-Mail:    senioren-pflegestuetzpunkt@lkbra.de


Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.    08:30 - 12:00 Uhr
Mo. - Mi.    14:00 - 15:30 Uhr
Do.            14:00 - 16:30 Uhr