Sozialpsychiatrischer Dienst

Der Sozialpsychiatrische Dienst bietet Beratung, Betreuung und Hilfe bei seelischen Problemen und psychischen Erkrankungen. Dieses Angebot richtet sich sowohl an Betroffene, als auch an Angehörige, Nachbarn, Freunde und alle anderen Personen, die mit psychisch erkrankten Menschen konfrontiert werden.

Unsere Angebote

sind kostenlos und vertraulich. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Eine ärztliche Behandlung kann nicht durchgeführt werden. Der Sozialpsychiatrische Dienst ist ein wesentlicher Teil der gemeindenahen Versorgung psychisch Kranker. Das Niedersächsische Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen für psychisch Kranke (NPsychKG) beschreibt die gesetzlichen Grundlagen des Sozialpsychiatrischen Dienstes.

Ziele dieser Hilfen sind

  • die Früherkennung von psychischen Erkrankungen/Behinderungen zum Erhalt einer weitgehend selbständigen Lebensführung außerhalb stationärer Einrichtungen
  • Eingliederung von psychisch Kranken in Familie, Arbeitswelt und Gesellschaft 
  • Adäquate ambulante und stationäre Betreuung
  • Intensivierung des ambulanten Versorgungsangebotes
  • Förderung der Akzeptanz von psychisch Kranken


Beratung und Begleitung

Wir bieten psychisch kranken Menschen, deren Angehörigen sowie Personen aus dem sozialen Umfeld präventive, begleitende und nachsorgende Hilfen an. Es werden individuelle Hilfen zur Alltagsbewältigung, zur medizinischen Behandlung, zur sozialen und arbeitsrechtlichen Rehabilitation angeboten bzw. vermittelt

Unser Angebot im Einzelnen:

  • telefonische, persönliche und aufsuchende Informations- und Beratungsgespräche
  • Krisenintervention 
  • längerfristige, unterstützende Begleitung
  • Informationen und Weitervermittlung an andere soziale/medizinische Institutionen
  • Durchführung von Hilfeplankonferenzen zur Einschätzung des Hilfebedarfs
  • Gruppenangebote


Gruppenangebote

Der Sozialpsychiatrische Dienst bietet zur Zeit folgende Gruppen an:

    • Gesprächsgruppe Lemwerder
      Ort:       Rathaus Lemwerder

      Wann:  14-tägig, donnerstags, 15.00 - 16.00 Uhr

      Ansprechpartnerin:   Frau Kalus
      Telefon:                    04401  927-527
      Telefax:                    04401  4285

    • Gesprächsgruppe für Frauen ab der Lebensmitte in Brake
      Ort:       Fachdienst Gesundheit (Gesundheitsamt) Brake

      Wann:  14-tägig, dienstags,14.00 - 15.30 Uhr

      Ansprechpartnerin:   Frau Dargel
      Telefon:                    04401  927-522
      Telefax:                    04401  4285

    • Gesprächsgruppe Nordenham
      Ort:       Nebenstelle Fachdienst Gesundheit
                   (Gesundheitsamt) Nordenham

      Wann:  14-tägig, donnerstags,10.00 - 11.30 Uhr

      Ansprechpartnerin:   Frau Hillje
      Telefon:                    04401  927-526
      Telefax:                    04401  4285

    • Gesprächsgruppe für Frauen ab der Lebensmitte in Nordenham
      Ort:       Nebenstelle Fachdienst Gesundheit
                   (Gesundheitsamt) Nordenham

      Wann:  14-tägig, montags, 14.30 - 16.30 Uhr

      Ansprechpartnerin:   Frau Dargel
      Telefon:                    04401  927-522
      Telefax:                    04401  4285


Die mit einer Suchterkrankung in Zusammenhang stehenden Hilfen und sonstigen Maßnahmen sind vertraglich an die

"Fachstelle Sucht"
Bürgermeister-Müller-Straße 9, 26919 Brake
Tel.:     04401 4717
Fax:     04401 6069
E-Mail: fs-sucht-bra@diakonie-ol.de   =>  Missbrauch legaler Drogen

sowie an

PARLOS Fachstelle für Sucht und Prävention "Rose 12"
Alexanderstraße 17, 26121 Oldenburg
Tel.:     0441  83500
Fax:     0441  8850444
E-Mail: rose12@parlos.de   =>  Missbrauch illegaler Drogen

delegiert.



Helferkonferenzen

Um die Angebote optimal auf die Wünsche und Bedürfnisse der Klienten abzustimmen, sind Absprachen aller an der Hilfeleistung beteiligten Personen und Institutionen unerläßlich. In den Helferkonferenzen (auf Grundlage des Integrierten Behandlungs- und Rehabilitationsplanes) werden die Bedürfnisse ermittelt und die Angebote entsprechend aufeinander abgestimmt.


 
Der Sozialpsychiatrische Verbund

1997 wurde im Zuge der Gesetzesnovellierung des NPsychKG der Sozialpsychiatrische Verbund, ein Zusammenschluss aller Anbieter psychiatrischer Hilfen im Landkreises Wesermarsch, gegründet. Ziel des Verbundes ist die Sicherstellung bzw. Verbesserung der gemeindenahen psychosozialen Versorgung psychisch Kranker, seelisch behinderter und suchtkranker Menschen. Die verschiedenen Anbieter habe sich in folgenden Fachgruppen organisiert:

  • Fachgruppe Psychiatrie
  • Fachgruppe Sucht
  • Fachgruppe Gerontopsychiatrie
  • Fachgruppe Kinder- und Jugendpsychiatrie

Die Ergebnisse der Fachgruppen werden in der Planungsgruppe zusammengetragen und entsprechend verwertet. Ein- bis zweimal jährlich treffen sich alle Mitglieder im sog. Plenum. Die Geschäftsführung obliegt dem Sozialpsychiatrischen Dienst. Die Koordinierung wird in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Soziales, Jugend und Gesundheit durchgeführt.


 

Landkreis Wesermarsch
Fachdienst Gesundheit
Rönnelstraße 10
26919 Brake

Ansprechpartner/
Ansprechpartnerin:


- siehe Zuständigkeiten -

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.    08:00 - 12:00 Uhr
Mo. - Do.  14:00 - 15:30 Uhr
und nach Vereinbarung