Der SpV des Landkreises Wesermarsch


[zurück]

1997 wurde das „Niedersächsische Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen für psychisch Kranke“ (= NPsychKG) geschaffen.

Dieses Gesetz regelt „die Hilfen für Personen, die infolge einer psychischen Störung krank oder behindert sind oder gewesen sind oder bei denen Anzeichen für eine solche Krankheit oder Behinderung bestehen“ und es regelt die zwangsweise Unterbringung in eine psychiatrische Klinik, von Personen, die in o.g. Sinne erkrankt sind.

Den Landkreisen und kreisfreien Städten wurde mit Verabschiedung dieses Gesetzes u. a. auferlegt, Sozialpsychiatrische Verbünde zu gründen und Sozialpsychiatrische Dienste einzurichten, die die o. g. Hilfen und Maßnahmen koordinieren.


Am 26.11.1997 wurde der Sozialpsychiatrische Verbund (SpV) im Landkreis Wesermarsch gegründet.


Bei der Gründungsveranstaltung einigten sich die Mitglieder auf vier Schwerpunkte, die thematisch in Fachgruppen bearbeitet werden sollen.

 Es wurden 4 Fachgruppen gebildet:

1.  Fachgruppe Allgemeinpsychiatrie
2.  Fachgruppe Gerontopsychiatrie*
3.  Fachgruppe Kinder-u. Jugendpsychiatrie
4.  Fachgruppe Sucht.

Zwischenzeitlich wurde die Arbeit der Fachgruppe Kinder- und Jugendpsychiatrie im Verbund eingestellt und in das Netzwerk des Fachdienstes Jugend integriert.


Ziel der Fachgruppenarbeit ist das Ermitteln von Bedarfen und Bedürfnissen der Betroffenen und Ihrer Angehörigen. Die entsprechende Angebotsstruktur muss geprüft und ggfs. entsprechend angepasst werden. Ziel der Arbeit ist die gemeindenahe umfassende Versorgung der Menschen mit seelischen Erkrankungen im ambulanten, teilstationären und stationären Bereich.

Die Fachgruppen im SpV setzen sich zusammen aus psychosozialen Einrichtungen, Institutionen und Trägern von ambulanten, teilstationären und stationären Angeboten im Landkreis Wesermarsch und teilweise auch überörtlich.

Gemäß Vorschriften des NPsych-KG gehört zu den Aufgaben des Sozialpsychiatrischen Verbundes die Erstellung eines Sozialpsychiatrischen Planes. Dieser ist regelmäßig fortzuschreiben und dient der Beschreibung der sozialpsychiatrischen Entwicklung in den Landkreisen bzw. der kreisfreien Städte.

Im Landkreis Wesermarsch liegt jetzt die aktuelle Fortschreibung des Sozialpsychiatrischen Planes vor.
Interessierte finden - in Kürze -  weitere Informationen und den gesamten Sozialpsychiatrischen Plan.

 


1 Gerontopsychiatrie: Dementielle Erkrankungen im höheren und mittleren Lebensalter mit unterschiedlichen Veränderungen des Gedächtnisses und der Merkfähigkeit (Fachlexikon der sozialen Arbeit – Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge 1993)


zurück


Sozialpsychiatrischer Verbund
des Landkreises Wesermarsch
Fachdienst Gesundheit

Ärztliche Leitung
Klaus Brose

Rönnelstraße 10
26919 Brake


Telefon: 04401 927-629
Telefax: 04401 4285
E-Mai: klaus.brose@lkbra.de

Sprechzeiten:
Mo. - Fr.    08.30 Uhr - 12.00 Uhr
Mo. - Do.  14.00 Uhr - 15.30 Uhr
und nach Vereinbarung